Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Grundsatzfragen’ Category

Es gibt nur einen Moment, wo ich es immer wieder bereue, Geschichte zu studieren. Geschichtswissenschaft ist eine Allroundwissenschaft des „Verstehens“. Man glaubt selbst als Student gar nicht daran, wie oft man schon die Gegenwart besser als zuvor versteht. Je mehr ich die Gegenwart von der Vergangenheit ableiten kann, um so schmerzhafter ist es. Denn so werden besonders große Blödheiten noch blöder, noch irrsinniger, ja erbärmlich. Dann schlage ich mir auf die Stirn und frage mich „Wie kann das im Informationszeitalter eigentlich passieren?“.

Dass Österreich in Europa neben Weißrussland DAS integrationsfeindliche Land ist, dürfte Realisten nicht verborgen geblieben sein. Mehr Sorgen macht mir eine gezielte Frage an das „Volk“, ob denn Einwanderer unsere Kultur bereichern würden. Ein Großteil von den Österreichern verneint das. Das ist wahrlich erbärmlich. Diese Antwort zeigt nicht nur, wie weit entfernt diese Leute von der Gegenwart sind, weil noch immer nicht durchgedrungen ist, dass Österreich im Vergleich ein noch beliebteres Einwanderungsland als die Vereinigten Staaten von Amerika darstellt, sondern auch die kategorische Unbildung über unsere Geschichte.
(mehr …)

Advertisements

Read Full Post »

140 berücksichtigte Indikatoren, Platzierungen zwischen 18 und 22 in jeder Kategorie bei 28 untersuchten Ländern. Was wir eigentlich längst wissen (und kaum was dagegen tun) hat es in einer Studie nun auch zu Papier geschafft: Österreich ist integrationsfeindlich!

Österreich zählt in Europa zusammen mit der Slowakei, Griechenland und Zypern zu den Ländern mit besonders schlechten Bedingungen für die Integration von Ausländern.

Das geht aus einem Vergleich der Integrationspolitik hervor, den das British Council und die Migration Integration Policy Groupe am Montag in Brüssel vorgestellt haben. Das integrationsfreundlichste Land in der EU ist Schweden gefolgt von Portugal und Belgien, das integrationsfeindlichste Lettland.

Hier weiterlesen.

Read Full Post »

Während Philipp Heimberger sich den schwedischen Karikaturisten verbunden fühlt, die den muslimischen Propheten Mohammed als Hund gezeichnet haben, erkläre ich hier ausdrücklich nicht meine Solidarität mit diesen nahrassistischen Schwachköpfen. Wer seine Freiheiten nicht verantwortungs- und sinnvoll einzusetzen weiß, missbraucht sie. Er verspielt das Recht, sich hinter ihnen verstecken zu dürfen.

Nur damit kein Hysteriker auf falsche Gedanken kommt: Die Reaktionen sind natürlich nicht zu akzeptieren.

Read Full Post »

“Das dritte Lager”, “rechtskonservativ” und “Parteien rechts der Mitte” sind nur einige der beschönigenden Titel, die sich hierzulande (aber nicht nur) die Vertreter des geschichtsretardierten Sektors nennen. Fünfzehn Prozent aller zur Urne gegangenen Wahlberechtigten waren nach der letzten Wahl populistischer und fremdenfeindlicher Hetze auf den Leim gegangen. Vor acht Jahren waren es sogar deutlich über 20 Prozent, und bescherten ihr sogar einen zweiten Platz.

Dank der Eigenarten der durch Verzerrungen und Simplifizierungen geprägten Politikkultur in unserem Lande wurde diese Seite des Spektrums offiziell salonfähig gemacht und trug mehr als sechs Jahre Regierungsverantwortung. Nun wäre es an der Stelle wenig sinnvoll, Belege für die menschenverachtenden Tendenzen schwarz-blau/oranger (Asyl-)Politik für die liefern, denn dies haben schon viele vor mir ausreichend oft getan. Der Punkt ist ein anderer.Ich denke, dass die österreichische Politiklandschaft trotz vieler anderslautender Rufe dieses Lager braucht… (weiterlesen)

15% der Stimmenden gingen bei der letzten Wahl rechten Agitatoren und deren populistischer Hetze auf den Leim. Auf der Gegenseite träumt man von einem Nationalrat ohne Blau und Orange, und erwartet sich davon die Totalgenesung der politischen Kultur.

Warum der rechte Sumpf im heimischen Gesinnungsbiotop trotzdem ein notwendiges Übel ist, und wo man die Probleme wirklich suchen müsste, versuche ich in meinem jüngsten Blogbeitrag zu ergründen. Zur konstruktiven Diskussion wird herzlich eingeladen.

Read Full Post »